Hilfe

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen

Allgemein

Wie lange hat man Garantie/Gewährleistung auf Produkte der Kummert GmbH?

Siehe § 5 unserer AGB.

Kann man einen Neukauf über eine Leasinggesellschaft abwickeln?

Kunden aus Deutschland können unsere Anlagen selbstverständlich auch leasen. Setzen Sie sich hierzu einfach mit dem Vertrieb in Verbindung.

Kann ich Kummert-Systeme mieten?

Die Kummert GmbH verfügt über ein umfangreiches Mietgeräte-Lager. Ganze Systeme bzw. einzelne Komponenten wie Kameras oder Fahrwagen können je nach Verfügbarkeit vor einem Kauf oder während einer Reparatur kostenpflichtig gemietet werden.

Im Fall einer Garantie-Reparatur wird Ihnen für den Zeitraum der Reparatur ein Ersatz für das defekte Gerät natürlich kostenfrei zur Verfügung gestellt, insofern das/die Gerät/e im Mietgeräte-Lager verhanden ist/sind.

CompactPlus

Was ist zu beachten, wenn ich das CompactPlus an ein Notstromaggregat anschließe?

Das CompactPlus sollte nur in Verbindung mit einem Überspannungsschutz an einem Notstromaggregat betrieben werden, da sonst eine Beschädigung der elektronischen Komponenten droht.

Wie lange hält der integrierte Akku des CompactPlus, wenn das Gerät nicht häufig eingesetzt wird?

Grundsätzlich sollte das Gerät nur mit vollem Akku über einen längeren Zeitraum gelagert werden. Weiterhin muss das CompactPlus dann wenigstens 1 x im Monat an das Stromnetz angeschlossen werden. Nur so kann eine Beschädigung des Akkus vermieden werden.

Warum variiert die Laufzeit des Akkus bei unterschiedlichen Temperaturen?

Je nach Umgebungstemperatur und angeschlossener Kamera beträgt die Betriebsdauer des Akkus bis zu 3 Stunden. Bei Temperaturen ab ca. 5° C sinkt allerdings die Kapazität und somit die Laufzeit des Akkus.

Wo speichert das CompactPlus meine Daten?

Fotos, Videos und Projekte werden direkt auf einem USB-Stick gespeichert. Der mitgelieferte 64-GB-USB-Stick bietet ausreichend Speicherplatz und ist bereits korrekt formatiert.

Entfernen Sie während der Aufnahme nie den USB-Stick, da dies die Daten ganz oder teilweise beschädigen kann.

Können Videos und Texte in Fremdanlagen eingespeist werden?

Mit der externen Texteinblendung können das Video und die Texte in Fahrzeuge und Geräte anderer Hersteller eingespeist werden. Die externe Texteinblendung ist als Zubehörartikel erhältlich.

Profi 3+

Wie viel Zeit muss ich investieren, um richtig mit dem Profi 3+ und der CamFlex® arbeiten zu können?

Die Schulung für das komplette System inkl. Software dauert ca. 1,5 Tage. Wir empfehlen eine Nachschulung einige Wochen später, um das Gelernte noch einmal aufzufrischen und zu vertiefen und eventuell in der Praxis auftauchende Fragen und Unsicherheiten zu klären.

Was ist zu beachten, wenn ich das Profi 3+ an ein Notstromaggregat anschließe?

Das Profi 3+ sollte nur in Verbindung mit einem Überspannungsschutz an einem Notstromaggregat betrieben werden, da sonst eine Beschädigung der elektronischen Komponenten droht.

Wie lange hält der integrierte Akku des Profi 3+, wenn das Gerät nicht häufig eingesetzt wird?

Grundsätzlich sollte das Gerät nur mit vollem Akku über einen längeren Zeitraum gelagert werden. Weiterhin muss das Profi 3+ dann wenigstens 1 x im Monat an das Stromnetz angeschlossen werden. Nur so kann eine Beschädigung des Akkus vermieden werden.

Warum variiert die Laufzeit des Akkus bei unterschiedlichen Temperaturen?

Je nach Umgebungstemperatur und angeschlossener Kamera beträgt die Betriebsdauer des Akkus bis zu 3 Stunden. Bei Temperaturen ab ca. 5° C sinkt allerdings die Kapazität und somit die Laufzeit des Akkus.

Kann das Bild einer Fremdanlage in das Profi 3+ eingespeist werden?

Ja, man kann über die 7-polige Buchse am Profi auch ein fremdes Videobild (FBAS) einspeisen.

Was ist zu tun, wenn das Tablett-Bedienfeld nicht mehr funktioniert?

Wenn der Magnet-Stift keine Funktion hat, probieren Sie zuerst einen anderen Stift aus. Im Allgemeinen gilt, dass Sie das Gerät bei Regen abdecken sollten um zu verhindern, dass Wasser in den Stift eindringt. Der entstehende Wasserfilm kann die Tablett-Bedienung beeinträchtigen.

Was bedeutet die Fehlermeldung „Kein Video vorhanden“?

Wenn beim Versuch ein Projekt zu exportieren die Fehlermeldung „Kein Video vorhanden“ erscheint, befindet sich in dem Projekt eine Untersuchung, in der kein Film erzeugt wurde (keine Feststellungen eingegeben). Die leere Untersuchung muss vor dem Export gelöscht werden.

Welches Videoformat wird verwendet?

Unsere Videos werden im MPEG-2-Format kodiert aufgezeichnet. Eine Ausgabe in den Formaten MPEG-1 und MPEG-4 ist selbstverständlich möglich. Dieses am Weitesten verbreitete Format wird von jeder gängigen Software unterstützt. Von MPEG-4-Videos gibt es viele verschiedene Formate, die untereinander nicht kompatibel sind. Das Datenvolumen von MPEG-4-Videos in DVD-Qualität im Verhältnis zu MPEG-2-Videos ist nur unwesentlich kleiner und bei immer günstiger werdenden Speichermedien zu vernachlässigen. 1 Minute MPEG-2-Video benötigt ca. 40MB Speicherplatz. Auf eine 2TB-Festplatte (für ca. 80€ erhältlich) passen ca. 800 Stunden MPEG-2-Video. Der Speicherplatz für 1 Stunde MPEG-2-Video kostet demzufolge gerademal 0,10 €.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den einzelnen Videoqualitäten?

Das Profi 3+ kann Videos in drei unterschiedlichen Qualitätsstufen aufnehmen: Hoch, Mittel und Niedrig. Die entsprechende Auswahl wird beim Anlegen eines neuen Projektes getroffen. Grundsätzlich gilt: Eine höhere Bitrate erzielt eine bessere Bildqualität, eine niedrigere sorgt für eine geringere Dateigröße.

Bei niedriger Qualität liegt die Bitrate zwischen 4100 und 5000 Kbit/s, bei mittlerer Qualität zwischen 5400 und 6600 Kbit/s und bei hoher Qualität zwischen 6600 und 8300 Kbit/s.

Ist die nachträgliche Einschreibung der Feststellungstexte immer möglich?

Feststellungstexte können erst während des finalen Exports Ihres Projektes in der Bürosoftware fest in das Video eingeschrieben werden. Die nachträgliche Texteinschreibung ist dabei unmittelbar an die Qualität, mit der das Video aufgenommen wird, gebunden.

Bei mittlerer und hoher Videoqualität ist das nachträgliche Einschreiben der Texteinblendung möglich. Für diese Option muss jedoch der Haken gesetzt sein. Wird eine niedrige Videoqualität gewählt, gibt es die Option der nachträglichen Einschreibung nicht.

Warum dauert der Export des Projektes vom Profi 3+ auf den USB-Stick so lange?

Möglicherweise hat der USB-Stick das Dateiformat FAT32. Um die Exportgeschwindigkeit zu erhöhen, formatieren Sie den USB-Stick für das Dateisystem NTFS. Eine Anleitung, wie Sie dies tun, finden Sie hier.

Software

Was sind die PC-Anforderungen für can2D / can3D®?
MINIMAL EMPFOHLEN
Windows 7-10
Betriebssystem
Windows 10 64 Bit
Betriebssystem
Intel Core i5 2,4 Ghz
Prozessor
Intel Core i7 3,4 Ghz
Prozessor
4GB RAM
Arbeitsspeicher

8GB RAM
Arbeitsspeicher

NVIDIA
Grafikkarte
NVIDIA GTX 10xx
Grafikkarte
1280 x 720
Auflösung
1920 x 1200
Auflösung
2 freie USB-Ports, DVD-Brenner
und Internetverbindung für Updates

Hauppauge ImpactVCB-e und
min. Auflösung 1920 x 1080
für can3D® Studio

Wozu benötigt man den WIBU-Key?

Der Dongle ist Ihre Berechtigung/Lizenz, um unsere Software can3D® oder can2D nutzen zu können. Wir verwenden den Dongle WibuKey der Firma WIBU-SYSTEMS AG. Ein WibuKey entspricht einer Arbeitsplatz-Lizenz unserer Software. Netzwerklizenzen sind derzeit nicht verfügbar.

In seltenen Fällen ist ein Download des aktuellsten Treibers erforderlich. Sie finden den Treiber unter http://www.wibu.com/en/downloads-user-software.html. Scrollen Sie bis zur türkisfarbenen Überschriftszeile WibuKey und wählen Sie den Treiber passend zu Ihrem Betriebssystem.

Wozu benötigt man den MasterKey?

Der Master Key ist ein USB-Dongle, der den Zugang zum Setup der can3D® Cloud ermöglicht. Der Master-Key wird für die Einrichtung und Pflege der Netzwerkumgebung benötigt sowie für die Verwaltung von Projekten und das Zuordnen von Benutzern.

Warum benötige ich das .NET Framework für can3D®?

Das .NET Framework ist einerseits Basis für die Microsoft Entwicklungsumgebung zum Programmieren von Windows-Programmen. Andererseits stellt das .NET Framework die Systemdateien bereit, die zum Ausführen von Programmen erforderlich sind, die unter .NET entwickelt wurden.

Immer mehr Programme setzen auf das Microsoft .NET Framework. Auch die Software can3D® ist ein solches Programm und kann nur ausgeführt werden, wenn .NET Framework (Version 4.0 oder höher) auf dem Computer installiert ist.

Übrigens ist das .NET Framework auf PCs mit Betriebssystemen Windows 7 oder 8 standardmäßig bereits installiert und muss bei der Installation von can3D® nicht mehr ausgeführt werden.

Ist can3D® wirklich so kompliziert?

Nein. Auf den ersten Blick gibt es natürlich viele Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten, aber bei einer Inspektion mit einer Axialkamera oder einem Schwenkkopf ist die Bedienung genauso einfach.

Mit wenigen Mausklicks werden DVDs gebrannt und Berichte gedruckt, sowie Feststellungen geändert oder ergänzt. Wenn Sie ein 3D-Netz bearbeiten und Pläne einfügen möchten, ist alles, was Sie brauchen, eine gute Einweisung und ein bisschen Routine.

Warum wird immer dasselbe Projekt gebrannt?

Bei einem größeren Projekt, das beim Brennen mehrere CDs/DVDs benötigt, ist auf die richtige Startnummer zu achten. Diese ist im Exportformular auszuwählen.

Ist die nachträgliche Einschreibung der Feststellungstexte immer möglich?

Feststellungstexte können erst während des finalen Exports Ihres Projektes in der Bürosoftware fest in das Video eingeschrieben werden. Die nachträgliche Texteinschreibung ist dabei unmittelbar an die Qualität, mit der das Video aufgenommen wird, gebunden.

Bei mittlerer und hoher Videoqualität ist das nachträgliche Einschreiben der Texteinblendung möglich. Für diese Option muss jedoch der Haken gesetzt sein. Wird eine niedrige Videoqualität gewählt, gibt es die Option der nachträglichen Einschreibung nicht.

Warum beansprucht das Einschreiben der Texte manchmal so viel Zeit?

Die Geschwindigkeit der nachträglichen Texteinschreibung hängt von der Ausstattung Ihres PCs ab. Ausschlaggebend ist dabei der Prozessor.

Wie konfiguriere ich die Netzwerkumgebung für die Online-Dienste?

Hier finden Sie eine Anleitung für die Version 2017 und 2018.

Fahrwagen

Wie wird der Fahrwagen F-100 dicht gehalten?

Der Fahrwagen F-100 wird über die montierte Kamera dicht gehalten. Wie der Innendruck der jeweiligen Kamera erhöht bzw. verringert wird, lesen Sie auf der Seite Fragen Kameras.

In welchen Rohrgrößen und -krümmungen ist der Fahrwagen F-100 bogengängig?

Eine übersichtiliche Aufstellung über die Bogengängigkeit des F-100 in Verbindung mit diversen Radsätzen finden Sie hier.

Bis zu welchem Druck ist der Fahrwagen F-200 wasserdicht?

In der Regel gilt: Pro Meter Wassertiefe erhöht sich der Druck um 100 mbar. Solange der Innendruck des Fahrwagens höher ist als der Druck, der von der umgehenden Wassertiefe ausgeht, gilt der Fahrwagen als dicht.
Wir empfehlen für den Fahrwagen-Innendruck Werte zwischen 500 mbar und 1400 mbar.

Ab wann sollten die Spurverbreiterungen am F-200 eingesetzt werden?

Der Fahrwagen F-200 wird mit zwei Spurverbreiterungs-Sets geliefert. Um den Fahrwagen besser in der Rohrsohle zu halten, sollte ab einem Rohrdurchmesser von DN300 die 25-mm-Spurverbreiterung und ab DN500 die 45-mm-Spurverbreiterung montiert werden.

Warum muss die Umlenkrolle über dem zu inspizierenden Rohr positioniert werden?

Die Umlenkrolle führt das Kabel vom Schachtrand in das Rohr und hält es dabei von der Schachtwand und scharfen Kanten fern. So wird das Kabel vor Abrieb geschützt. Dies funktioniert allerdings nur korrekt, wenn die Umlenkrolle direkt über dem zu untersuchenden Rohr steht.

Welche Messtoleranz hat die Neigungsmessung beim Fahrwagen?

Die Messtoleranz beträgt 0,1°.

Kameras

Wieso brauche ich zu jeder Kanalkamera einen eigenen Aal?

Im Grunde sind alle Haspeln und Kameras miteinander kombinierbar. Das nicht jede Kombination ideal ist, ist einfach zu erklären. Die Kameras sind unterschiedlich schwer und werden in unterschiedlich großen Rohren eingesetzt. Es wird immer beste Mischung aus Schubkraft und Bogengängigkeit gesucht. Je kleiner das Rohr und je leichter die Kamera, desto dünner und flexibler also der Aal.

Wie wird die Schwenkkopfkamera K-70 dicht gehalten?

Mit Innendruck. Mit Hilfe einer Luftpumpe kann der Druck im Inneren der Kamera angepasst und über die Anzeige am Grundgerät kontrolliert werden.

Wie vermeide ich Probleme beim Aufpumpen der K-70?
Wie genau ist die Lasermessung der K-70?

Die Kamera misst mit einer Genauigkeit von ca. 2-3 mm.

Bis zu welchem Druck sind die Kanalkameras wasserdicht?

Sie können die Kameras bis zu 10 m Tiefe, d.h. bis zu einem Außendruck von 1 bar verwenden. Die Schwenkkopfkamera K-70 müssen mit einem Innendruck von 1 bar gefüllt sein.

Wie viel Zeit muss ich während der Inspektion investieren, um ein Rohrleitungsnetz mit der CamFlex® vollständig zu vermessen?

Der Mehraufwand im Vergleich zu einer herkömmlichen TV-Inspektion ist minimal. Nachdem Sie schon etwas Routine im Umgang mit der CamFlex® haben, dauern die Vermessung und das Abbiegen in einen Abzweig ca. 30 Sekunden (inklusive Dateneingabe).

Muss ich die Vermessung immer machen oder kann ich mit der CamFlex® auch nur abbiegen?

Natürlich können Sie auch einfach nur abbiegen, aber wenn Sie bedenken, wie wenig Zeit die Vermessung in Anspruch nimmt und welche überzeugenden Ergebnisse Sie damit erzielen können, ist es immer sinnvoll die Vermessung gleich mit zu machen.

Wozu dient der Weißabgleich bei der CamFlex®?

Ist die CamFlex® am Profi 3 angeschlossen, erscheinen im Kamerafächer zwei Knöpfe für den Weißabgleich – Button „M“ und „A“. Die CamFlex® ist standardmäßig auf automatischen Weißabgleich eingestellt.

Bei der Untersuchung farbiger Rohre kann es zu Farbabweichungen in den Aufnahmen kommen. Mithilfe eines manuellen Weißabgleichs sollen die Umgebungsfarben bestmöglich wiedergegeben werden. Hierzu wird die Kamera auf einen weißen Hintergrund gerichtet und der Farbwert eingefroren. Halten Sie z.B. ein weißes Blatt Papier vor die Kamera und drücken Sie dann den Button „M“. Wichtig ist, dass keine andere Lichtquelle auf den Hintergrund scheint und somit den Farbwert verfälscht.

Beim automatischen Weißabgleich wird die aktuelle Umgebung verwendet.