KR-200 / KR-320

Die ideale Kabeltrommel für das Inspektionsfahrzeug

Integrierte Meterzählung

Beim Abrollen des Kabels werden die Meter präzise mitgezählt. Über das Bedienpult kann die Meterzahl an jeder beliebigen Position auf Null gesetzt werden.

Hochbelastbares Kabel

Das 200 m / 320 m lange Kabel ist kevlarverstärkt und besitzt eine extrem hohe Zugfestigkeit. So hält das Kabel auch hohen Belastungen problemlos stand.

Automatisches Auf- und Abrollen

Das Kabel wird über einen Hebel mit Sensor geführt, der durch die jeweilige Kabelspannung eine unterschiedliche Höheneinstellung erhält. Der Sensor erkennt, ob Kabel gegeben oder eingeholt werden soll und bietet für die Inspektion gleich mehrere Vorteile. Der Fahrwagen fährt deutlich fließender und leichter vorwärts, denn das Kabel wird stets mit konstanter Kraft abgerollt. Hält der Fahrwagen an, stoppt der Abrollvorgang sofort.

Flexible Kabelführung

Durch eine neuartige Ringführung kann das Kabel nun in jede beliebige Richtung nach unten geführt werden. Somit gestaltet sich die Wahl des Stellplatzes der Kabeltrommel weitaus flexibler.

Bedienpult Kabeltrommel

Der Fahrwagen kann über das Bedienpult an der KR-200 / KR-320 gesteuert werden. Neben Notaus, Meterzahl zurücksetzen und manuellem Kabelaufrollen bietet das Pult weitere Bedienelemente: Ein Zwei-Achsen-Joystick steuert den Fahrwagen. Die Höhe des Hubarms kann mittels Kippschalter stufenlos verstellt werden und das Display zeigt je nach aktueller Aktion die Meterzahl, Hubarmhöhe bzw. die Notwendigkeit einer Achsverbreiterung an.

Flexibler Einsatzort

Durch die umfangreiche Funktionalität und die Position des Bedienpults ist die KR-200 / KR-320 bestens für den Einsatz in einem Inspektionsfahrzeug geeignet. Selbstverständlich kann sie auch mobil verwendet werden.

  • Steuerung auto., 100 W EC
  • Kabel 200 m / 300 m
  • Aufwicklung sensorgesteuert
  • Meterzählung Laufrad mit Drehgeber
  • Schutzklasse IP 54
  • Notaus vorhanden
  • Verbindungskabel inkl. 6m, 10m optional

Umlenkrolle

Die Umlenkrolle führt das Kabel vom Schacht ins Rohr hinein und schützt den Kabelmantel dabei vor Abrieb. Federverschlüsse in jedem Gelenk erlauben das nachträgliche Einfädeln des Kabels. Der Fahrwagen kann so mit der Kabeltrommel verbunden bleiben und bereits im Vorfeld in den Schacht herabgelassen werden.

Halterung

In die leicht zu montierenden Halterungen können Haspeln und Kabeltrommeln eingehängt werden und sind so schnell und sicher verstaut.

Federarmgewicht

Das Gewicht wird an der Kabeltrommel angebracht um ein ungewolltes Abrollen des Kabels bei sehr tiefen Schächten zu verhindern.